Zurück zum Lexikon der Holzarten

Mukulungu Holz – Eigenschaften & Merkmale

Mukulungu als Terrassendielen

Das Mukulungu Hartholz, auch Afri-Kulu genannt, stammt ursprünglich aus dem westlichen Afrika und zählt zu den härtesten Hölzern der Welt. Dabei zählen Kongo und Kamerun zu den primären Verbreitungsgebieten. Das rötliche Holz zeichnet sich im Erd- und Wasserbau durch eine hohe Langlebigkeit und robuste Eigenschaften aus. Die kompakte Struktur, kurze Faserlänge und hohe Dichte ergibt eine stabile Kombination.

Mukulungu-Holz ist nicht nur unter dem Namen Afri-Kulu bekannt, sondern auch unter zahlreichen anderen Namen, wie zum Beispiel Mukungolo, Autracon, Elanzok oder Kolo.

Merkmale und Aussehen

Wie fast alle Hölzer dieser Gruppe ist auch Mukulungu ein sehr schweres und extrem hartes Holz. Aufgrund dessen gestaltet sich die Bearbeitung des Holzes schwierig und erfordert spezielle Werkzeuge. Typische Ausprägungen bei Mukulungu-Holz sind kaum sichtbare Poren, auffällige Holzstrahlen und häufig vorkommende Glanzstreifen.

Afri-Kulu blutet zwar nicht so sehr aus wie andere Harthölzer, jedoch kann das Holz beim ersten Witterungskontakt leicht aufschäumen. Zudem ist das afrikanische Holz sehr witterungsbeständig und hoch resistent gegen Pilz- und Insektenbefall. Bei Bewitterung bildet sich eine grau-bräunliche Patina, die jedoch mit weiterem Regenbefall verschwindet.

Achten Sie auf eine sachgemäße und vorsichtige Trocknung des Holzes, denn andernfalls kann eine inkorrekte Trocknung immer dazu führen, dass sich Risse bilden.

Einsatzmöglichkeiten

Mukulungu findet sowohl im Innen- als auch im Außenbereich Verwendung und kommt auch bei sehr schweren Konstruktionen zum Einsatz. Ob Treppenbau, Türen, Fenster, Parkett oder Furnierholz – die Verwendungsmöglichkeiten sind hier vielfältig.

Pflege und Reinigung

Durch witterungsbedingte Einflüsse kann es bei dieser Holzart zu Vergrauung und Oberflächenrissen kommen. Um diesen Effekten entgegenzuwirken, empfehlen wir Ihnen, die Holzoberfläche mit pigmentierten Terrassenölen mindestens einmal im Jahr zu ölen. Pflegen Sie das Holz je nach Bewitterung und Lage auch mehrmals im Jahr. Benutzen Sie keinen Hockdruckstrahler zur Reinigung.

Besonderheiten

Wie auch bei anderen Hölzern der Fall reagiert Mukulungu auf Eisenkontakt mit starker Fleckenbildung. Verwenden Sie daher bei der Montage nur Edelstahlschrauben.

Zurück zum Lexikon der Holzarten