Zurück zum Lexikon der Holzarten

Cumaru – Eigenschaften & Merkmale

Cumaru Terrasse

Cumaru bezeichnet das Holz des Tonka-Baums. Besser bekannt als die Holzart ist Ihnen vielleicht dessen Frucht, die Tonkabohne. Cumaru ist eines der härtesten Hölzer der Welt und stammt ursprünglich aus dem nördlichen Südamerika. Aufgrund seiner guten Eigenschaften ist es besonders für den Außenbereich sehr beliebt.

Farbe und Struktur von Cumaru

Die Farbe des Holzes geht von Gelb über Rot bis hin zu einem Violett-braun. Mit der Zeit dunkelt Cumaru nach und kann sich bin ins Olivbraun verfärben. Der Faserverlauf verläuft wechseldrehwüchsig, was bedeutet, dass die Zellen spiralförmig um die Stammachse wachsen. Dies sorgt für ein interessantes Farbbild und erzeugt auf den radialen Oberflächen einen leichten Glanz.

Eigenschaften und Nutzung von Cumaru

Cumaru hat eine hohe Dauerhaftigkeit, schwindet nur wenig und ist auch ohne Behandlung resistent gegen Pilze und Insekten. Damit eignet es sich ausgezeichnet für den Außenbereich, z.B. als Terrassenbelag, Konstruktionsholz oder Zaunelement. Da es nur wenig ausblutet, ist es ebenfalls sehr gut für Poolumrandungen oder als Balkonbelag geeignet. Natürlich ist das Holz auch für den Innenbereich geeignet, zum Beispiel als außergewöhnlicher Fußboden.

Verarbeitung und Wissenswertes zu Cumaru Holz

Das Material lässt sich problemlos mit Hartmetall-Werkzeugen bearbeiten. Montagelöcher sollten Sie in jedem Fall vorbohren. Durch den Kontakt mit Eisen kann sich das Holz unschön verfärben. Verwenden Sie daher zum Befestigen ausschließlich Materialien aus Edelstahl.

Zurück zum Lexikon der Holzarten