Poolumrandungen aus Holz und WPC

Sommer, Sonne, heiße Temperaturen – da ist Abkühlung angesagt! Mit dem eigenen Pool im Garten haben Sie Abkühlung und Urlaubsfeeling in einem! Damit das Ganze auch ein schöner Hingucker im Garten wird, empfehlen wir passend dazu eine Poolumrandung aus Holz oder WPC.

Mit Holz liegen Sie immer richtig

Eine Poolumrandung aus Holz strahlt nicht nur Gemütlichkeit und den perfekten Grad an Modernität aus, sondern ist, wenn man die richtige Holzart verwendet, auch  bestens dafür geeignet. Sollten Sie sich für eine Poolumrandung aus Holz entscheiden, ist die Wahl der Holzart die wichtigste, die es zu treffen gilt. Damit das Holz nicht von Pilzen oder Insekten befallen wird, sollte eine Holzart mit einer möglichst hohen natürlichen Resistenz (= Dauerhaftigkeit) gewählt werden. Nur so kann die Poolumrandung auch langfristig Ihren Garten schmücken. Sowohl einheimische als auch tropische Hölzer können eingesetzt werden. Tropische Hölzer haben, je nach Holzart, in den meisten  Fällen eine deutlich höhere natürliche Dauerhaftigkeit, weshalb sie sehr beliebt für die Verwendung im Außenbereich sind. Hierbei würden sich besonders Ipé und Cumaru empfehlen, da diese beiden Holzarten nicht ausbluten.

WPC – die neue Möglichkeit der Poolumrandung                       

WPC bedeutet „Wood Plastic Composit“ und bezeichnet ein Holz-Kunststoff-Gemisch. Aufgrund dieser Kombination ist WPC bei direkter Wassereinwirkung langlebiger. Insbesondere für die Verwendung als Poolumrandung eignet sich dieser Verbundstoff hervorragend, da er chlor- und salzwasserbeständig ist. Doch Vorsicht: in hochkonzentrierter Form  kann Chlor zu Flecken auf WPC führen. Weitere Pluspunkte wären zum einen, dass eine WPC Poolumrandung splitterfrei und pflegeleicht ist. Bei WPC handelt es sich also um eine Variante, die sich auf jeden Fall lohnt.

Befestigung

Eine Poolumrandung aus Holz oder WPC ergänzt den Pool, mit Sicherheit perfekt. Doch damit die ideale Poolumrandung auch langlebig ist, spielt die Befestigung eine große Rolle. Wir empfehlen, dass die Dielen nicht mit Schrauben von oben befestigt werden. So kann Wasser durch die Schraubenlöcher in das Innere gelangen. Eine bessere Alternative ist es, die Terrassendielen von unten mit speziellen Clips zu fixieren. Außerdem sollte man darauf achten, dass jegliche Schrauben, die verwendet werden, aus Edelstahl sind, damit es zu keinen unschönen Verfärbungen kommt.

Rundum schön

Damit die Poolumrandung aus Holz oder WPC noch mehr zur Geltung kommt, stehen Ihnen unterschiedliche Möglichkeiten der Verzierung zur Auswahl. In allen möglichen Varianten kann Holz oder WPC für die Poolumrandung zugeschnitten werden, sodass die unterschiedlichsten Muster entstehen können. Spannend wird es, wenn die Umrandung mit einem weiteren Material wie z.B. Stein kombiniert wird. Aus Granit lassen sich zusätzlich optische Highlights zaubern, die die Poolumrandung aus Holz noch einmal upgraden. So endlos die Möglichkeiten der Art des Pools sind, so endlos sind auch die der Poolumrandungen.

Highlight im Garten

Beginnen Sie mit der Planung Ihres Projektes „eigener Pool“ und setzen in Ihrem Garten ein besonderes Highlight.

Print Friendly, PDF & Email
Ähnliche Beiträge:

Hinterlassen Sie einen Kommentar