Pferdestall selber bauen

„Das Glück der Erde, liegt auf dem Rücken der Pferde.“  Damit Ihre Pferde jedoch auch glücklich sind, gibt es beim Bau eines Pferdestalles einiges zu beachten. Welches Holz verwendet man am besten? Welche Stallgröße ist ausreichend? Wir helfen Ihnen bei der Beantwortung all dieser Fragen.

 

pferdestallbohlen

Das beste Holz für’s Pferd

Das am meisten verwendete Holz für den Bau einer Pferdebox ist das Bongossi Holz in Form von Pferdestallbohlen. Moderne Alternativen dazu wären Bilinga oder Denya Holz. Die Verwendung dieser Holzarten liegt nicht nur in der ansprechenden Farbe begründet. Hinzu kommt, dass diese Hölzer extrem robust, langlebig und formstabil sind. Diese Eigenschaften sind insbesondere beim Bau eines Pferdestalles sehr wichtig. Warum? Zuallererst zum Schutze des Pferdes. Fäulnis und Pilzbefall greifen die Gesundheit Ihres Pferdes an. Außerdem wetzen sie ihre Zähne am Holz ab, sodass das Holz möglichst naturbelassen und stabil sein sollte.

Großes Tier – großer Stall

Bei der Vorstellung von Pferden, erscheint den meisten ein Bild von einer grünen großen Wiese, auf der die Pferde wild umhergaloppieren. Das entspricht der Natur des Pferdes. Daher spielt eine artgerechte Haltung im Stall eine wichtige Rolle, um dem Pferd, den nötigen Freiraum bieten zu können. Dabei ist die Größe des Stalls abhängig von der Anzahl und der Größe der Pferde. Als Grundregel gilt, dass die Größe der Box mindestens die doppelte Widerristhöhe des Pferdes im Quadrat, betragen muss. Die Türen sollten 1,20 m breit und bei Ponys 2 m hoch, bei Großpferden 2,50 m hoch sein.

Bitte schön wohnlich

Auch die Pferde hätten es gerne ein wenig wohnlich in ihrem Stall. Daher spielt die Beschaffenheit der Pferdebox eine wichtige Rolle. Um Verletzungen vorzubeugen, müssen die Wände glatt sein. Sollte die Box mit Gitterstäben eingerichtet sein, so muss darauf geachtet werden, dass die Abstände richtig bemessen werden. Weder Kopf noch Beine des Pferdes dürfen zwischen die Gitterstäbe passen. Außerdem sollte jedes Pferd mindestens 35 m2 Luft zur Verfügung haben, um eine Sauerstoffarmut zu vermeiden.

Allein sein, das finden auch Pferde nicht fein! Pferde sind extrem gesellige Tiere, sie müssen sich untereinander hören, riechen und sehen können. Die Boxen sollten daher auf Brusthöhe enden, weil Pferde sehr schnell vereinsamen.

Für einen schönen Duft, bitte ein bisschen Luft

In einem Pferdestall ist eine gute Belüftung wirklich sehr wichtig. So kann die Ausbreitung von schädlichen Gasen vermieden werden. Die Luftfeuchtigkeit sollte zwischen 60 % und 80 % liegen. Zu feuchte Luft fördert in diesem Fall die Entstehung von Pilzen und Parasiten, zu trockene Luft hingegen, die Bildung von Staub. Pferde leben im Normalfall draußen in der Natur, enge Räume sind sie nicht gewohnt. Daher sollte sich auch die Temperatur im Stall der Außentemperatur anpassen. Und was ist eigentlich mit Fenstern? Fenster sind das Beste, was sie ihrem Pferd in einem Stall bieten können. So haben die Tiere jederzeit die Möglichkeit ihren Kopf ins Freie zu halten.

Ausmisten: Lästig, aber notwendig!

Der Boden eines Pferdestalls sollte aus Beton bestehen. Wichtige Merkmale sind eine ebene, rutschfeste, wasserundurchlässige und widerstandsfähige Basis. Auf dieser Grundlage sollte eine dicke Schicht Einstreu gebettet werden. Wichtig: Nasses und verschmutztes Stroh muss jeden Tag vollständig ersetzt werden. Natürlich muss immer frisches Wasser und Futter bereit stehen. Hinzu kommt, dass es für die Pflege und den Tierarzt hilfreich sein kann, wenn Steckdosen und Möglichkeiten zum Anbinden verfügbar sind.

Achtung: Nicht einfach drauf losbauen…

…denn das kann in die Hose gehen. Wie so oft bei neuen Bauprojekten, sollten Sie sich darüber informieren, ob Ihr Pferdestall eine Baugenehmigung benötigt. Hierzu gibt der Bebauungsplan der Gemeinde oder der Flächennutzungsplan Auskunft. In den meisten Fällen werden nur „privilegierte“ Vorhaben genehmigt. Dazu gehören landwirtschaftliche Projekte, wie zum Beispiel die Zucht von Pferden. Hierbei ist eine ausreichende Betriebsfläche als Futtergrundlage nötig.

Eine Hobbyzucht oder das Halten von Reitpferden zählt meist nicht zu diesen „privilegierten“ Vorhaben. Allerdings können die Informationen von Fall zu Fall unterschiedlich sein. Erkundigen Sie sich bei ihrer Gemeinde.

Es gehört also einiges dazu, einen Pferdestall zu bauen. Doch am Ende lohnt sich die Arbeit, denn was gibt es Schöneres als ein glückliches Pferd?

Aus unserem Shop:

Denya Pferdestallbohlen
AD, allseitig gehobelt + gefast, mit Nut + Feder

JETZT ANSEHEN >


Bilinga Pferdestallbohlen
AD, allseitig gehobelt + gefast, mit Nut + Feder

JETZT ANSEHEN >


Bongossi Pferdestallbohlen
AD, allseitig gehobelt + gefast, mit Nut + Feder

JETZT ANSEHEN >


Die HOLZwelten erkunden:

Print Friendly, PDF & Email
Ähnliche Beiträge:

Hinterlassen Sie einen Kommentar