Bongossi Holz – Eigenschaften & Merkmale

Das aus Afrika stammende und auch unter dem Namen der Azobe bekannte Bongossi Holz ist eines der härtesten und schwersten Hölzer Westafrikas. Nicht nur aufgrund der hervorragenden technischen Eigenschaften wird es gern im Außen- und insbesondere im Wasserbau verwendet. Auch die hohe Beständigkeit gegen Pilze und Insekten begünstigt diesen Anwendungsbereich.

Farbe & Struktur

Frisch eingeschlagenes Bongossi Holz färbt sich in ein warmes rotbraun. Im Laufe der Sauerstoffaufnahme dunkelt dieses jedoch sehr nach und es ergibt sich ein Schokobraunton. Das  3 cm schmale Splintholz hingegen ist rosabraun. Die Struktur des Bongossi Holzes ist durch den stark unregelmäßigen Wechseldrehwuchs und eine deutliche Porung sehr auffällig.

Eigenschaften & Nutzung

Das Bongossi Holz besitzt hohe Festigkeitseigenschaften sowie eine hohe Widerstandsfähigkeit. Im trockenen Zustand ist es daher extrem beständig gegen Feuer.

Verarbeitung & Wissenswertes

Mit einer hohen Festigkeit ist Bongossi Holz schwierig zu be- und verarbeiten. Sogar im frischen Zustand werden Hartmetall Werkzeuge benötigt. Jegliche Verarbeitungen sind mit hohem Kraftaufwand verbunden. Für ein Verschrauben oder Vernageln ist ein Vorbohren notwendig und auch ein Verkleben ist nur beschränkt möglich. Bongossi Holz ist als Konstruktionsholz vielseitig im Außenbau einsetzbar. Aufgrund der hohen Dauerhaftigkeit ist es in feuchten Gebieten für den Wasser- oder Deichbau besonders beliebt. Doch auch für Fußböden oder Wände in beanspruchten Lagerräumen ist diese Holzart aufgrund seiner hohen Abriebfestigkeit geeignet. Sollte das Holz bei der Verarbeitung Erdkontakt haben, so ist darauf zu achten, dass nur das Kernholz verwendet wird.

Zurück zum Lexikon der Holzarten

Print Friendly, PDF & Email
Ähnliche Beiträge:

Hinterlassen Sie einen Kommentar