Lichtermeer im Garten: Tipps für die Gartenbeleuchtung

Ob romantische Stunden zu Zweit oder eine entspannte Gartenparty – mit dem richtigen Licht können Sie Ihren Garten auch nach Einbruch der Dunkelheit genießen. Mit unseren Tipps zaubern Sie ganz einfach eine gemütliche Atmosphäre und schon bald erstrahlt Ihr Garten in einem Meer aus Lichtern.

Gemütlich(t)

Komfort kann nicht nur im Wohnbereich herrschen. Auch der Garten kann in eine Oase der Gemütlichkeit verwandelt werden, und zwar mit dem richtigen Licht. Lichtkugeln und Lampions in versteckten Ecken, als Wegweiser oder zur Verstärkung von besonderen Highlights im Garten. Einzelne Elemente können so perfekt in Szene gesetzt werden. Häufig werden solche Lampen einfach mit Erdspießen in den Boden gesteckt. Lampions können ganz schnell selber gebastelt werden. Wie? Aus einfachen Butterbrotbeuteln aus Papier. Beschweren Sie diese mit etwas Sand, setzen Sie ein Teelicht inklusive Glas hinein und verzieren Sie die Beutel nach Herzenslust. Fertig ist eine liebevolle Beleuchtung und Dekoration im Garten. Lichterketten sind nicht nur zur Weihnachtszeit ein Top-Accessoire im Außenbereich. Das ganze Jahr über verbreiten sie einen besonderen Charme. Für eine gemütliche Gartenparty eignen sich bunte Papierlampions hervorragend. Diese gibt es auch in solarbetriebenen Varianten. Doch das war noch lange nicht alles! Sie denken Kerzen und Teelichter sind nur etwas für den Innenbereich? Falsch gedacht! Im Garten sind sie harmonische Lichtquellen, die zum Träumen einladen. Sogar bei Tageslicht stellen sie eine wunderbare Dekoration dar. Weitere Alternativen des offenen Lichtes wären beispielsweise Fackeln oder Öllampen, die dem Garten eine rustikale Note verleihen. Auch Feuerkörbe und Feuerschalen stellen eine praktische Möglichkeit dar, zugleich Helligkeit, Wärme und Lagerfeuerromantik zu schaffen.

Wenn es sich um einen Neubau des Gartens handelt, kann die Gartenbeleuchtung von Anfang an mit in die Planung des Gartenbaus einbezogen werden. So können an einem Teichufer platzierte Lichtsäulen und in Stein, Holz oder Erde eingebettete Lampen, als stilvolle Wegweiser dienen und gleichzeitig Terrassen, Wege oder Sitzmöglichkeiten perfekt ausleuchten.

Safety first                                                                                                                           

Die Sicherheit für Mensch und Tier ist im Außenbereich ebenso wichtig wie die im Haus. Oftmals kann mit richtig positionierten Lichtern für die nötige Sicherheit im Garten gesorgt werden. Um Stolperfallen zu entgehen, ist es sehr empfehlenswert, Wege dementsprechend auszuleuchten. Verschiedene Arten von Lampen, wie zum Beispiel Kugellampen, Stecklampen oder LED-Lampen, können hierfür verwendet werden. Es sollte darauf geachtet werden, dass die jeweiligen Lampen wetterfest sind. Wird Strom benötigt, so kann im Normalfall ein 230 Volt Anschluss benutzt werden. Um wiederum Strom zu sparen, bieten sich entweder Leuchten mit Leuchtdioden, solarbetriebene Lampen, Energiesparlampen oder auch der Einsatz von Bewegungsmeldern, an. Im Umgang mit Strom ist immer Vorsicht geboten. Für das Verlegen von Kabeln sollten Sie daher einen Fachmann kontaktieren.

Wie entscheiden Sie sich nun für qualitativ hochwertige Lampen, die ihre Versprechen halten? Ein aussagekräftiges Indiz ist immer das IP-Zeichen. IP steht für Ingress Protection nach IEC 60529. Es beschreibt die Schutzart und gibt die Staub-, Spritz- und Wasserresistenz der entsprechenden Lampe an. Die erste Ziffer des Wertes bezieht sich dabei auf den Schutz gegenüber Berührung und Staub. Die zweite Ziffer auf die Sensibilität gegenüber Feuchtigkeit. Laut TÜV sind Lampen mit einem IP Wert von 43/44 empfehlenswert. Sollte man einen absolut dichten Wasserschutz bevorzugen, so sollte der IP Wert um die 68 sein.

Der Herbst erstrahlt in neuem Licht

Orange, rot, gelb – es ist mal wieder soweit, der Herbst entfaltet sich in all seinen Farben. Mit einer Gartenbeleuchtung können diese Farben noch besser hervorgehoben werden. Moderne Gartenstrahler können bestimmte Pflanzen gekonnt in Szene setzen. Hierbei kommt das Licht bestenfalls von unten. Durch farbiges Licht ist es möglich eine gewisse Stimmung zu erzeugen. Rötliches Licht strahlt sommerliche Wärme aus, blaues Licht wirkt moderner. Entscheiden sie ganz nach Ihrem Geschmack und setzen so Highlights in Ihrem Garten.

Zu Bedenken ist, dass die Beleuchtung der Pflanzen immer auch Auswirkungen auf deren Wachstum haben kann. Daher sollten die Pflanzen nicht einer ständigen Beleuchtung ausgesetzt sein.

Den Pool oder Teich in Szene setzen

Ein ganz spezielles Flair kann entstehen, wenn Lichter als Akzente in den Pool oder Teich integriert werden. So wird das Highlight des Gartens gekonnt in Szene gesetzt. Das Licht wird auf verspielte Art und Weise vom Wasser gebrochen und gespiegelt, sodass ein ganz besonderer Effekt entsteht. Wichtig ist, dass dafür nur speziell dafür ausgerichtete Lampen verwendet werden. Andernfalls könnte man der Gefahr eines Stromschlages über das Wasser ausgesetzt sein.

Alles mit Stil

Doch aufgepasst: Es sollte nie der komplette Garten ausgeleuchtet werden. Es geht darum, stilvolle Highlights zu setzen und eine mystische Atmosphäre herzustellen. Vertrauen Sie daher dem Prinzip: weniger ist mehr! Wir hoffen, wir konnten Ihnen einige Inspirationen für Ihr Lichtermeer im Garten mit an die Hand geben und wünschen Ihnen nun eine gemütliche Zeit im individuell beleuchteten Garten.

Quellen: livingathome.de

t-online.de

houzz.de

Print Friendly, PDF & Email
Ähnliche Beiträge:

Hinterlassen Sie einen Kommentar