Hemlock – Eigenschaften und  Merkmale

Die Hemlock Tanne ist vorwiegend in Alaska, Nordamerika und British Columbia beheimatet. Sie gehört zu der Gattung der Tsuga heterophylla. Diese Gattung ist mit der heimischen Tanne verwandt. Der Baumstamm ist mit einem Durchmesser von 120 cm gerade gewachsen. Das Splintholz ist nur wenige Zentimeter dick. Die Tanne zeichnet ein einzigartiges Aussehen als auch gute technische Eigenschaften aus.

Farbe & Struktur

Der Splint der Hemlock Tanne färbt sich in hellgrau bis gelbgrau und unterscheidet sich kaum vom Kernholz. Dieses weist lediglich eine teilweise dunklere Färbung auf und dunkelt bei Kontakt mit Sauerstoff minimal nach. Die Oberfläche wird von hellen Fladern und einem matten Glanz charakterisiert. Auf der radialen Fläche ergeben Holzstrahlen leichte Spiegel. Der Faserverlauf des Holzes ist überwiegend gerade, wenn auch vereinzelt ein Wechseldrehwuchs auftreten kann. Generell kann die Hemlock Tanne als feinjähriges Nadelholz, das im Gesamtcharakter Ähnlichkeiten mit der Fichte aufweist, beschrieben werden.

Eigenschaften & Nutzung

Mit einem geringen Gewicht und einer gleichmäßigen Färbung eignet sich das Hemlock Holz ideal für den Innenbereich. Dort wird es beispielsweise für Wand- und Deckenverkleidungen, als Rahmenholz für Türen wie auch im Sauna- und Möbelbau eingesetzt. Im Außenbereich müssen tiefenwirksame Holzschutzmittel verwendet werden, da das Holz ansonsten nicht wetterfest genug ist.  Auffallend ist, dass das frisch eingeschlagene Holz einen unangenehmen säuerlichen Geruch von sich gibt.

Verarbeitung & Wissenswertes zu Hemlock

Das Holz lässt sich bei nur geringer Abstumpfung leicht bearbeiten. Allerdings ist Vorsicht bei Kontakt mit Eisenmetallen und Alkalien geboten, denn dieser kann bei feuchtem Holz zu unschönen Verfärbungen führen.

Zurück zum Lexikon der Holzarten

Print Friendly, PDF & Email
Ähnliche Beiträge:

Hinterlassen Sie einen Kommentar