Zurück zum Lexikon der Holzarten

Esche – Eigenschaften & Merkmale

Treppe aus Eschenholz

Die Esche, mit lateinischem Namen Fraxinus, gehört zur Familie der Ölbaumgewächse. Sie hat insgesamt über 60 Unterarten, davon wachsen die meisten in den gemäßigten Zonen der Nordhalbkugel. In Deutschland sind drei Gattungen beheimatet: Gemeine Esche, Blumen Esche und Schmalblättrige Esche.
Die Esche kann bis zu 250 Jahre alt werden und zählt mit ihrer maximalen Wuchshöhe von bis zu 40m zu den höchsten Laubbäumen Europas. Als einziger dieser Art wirft der sommergrüne Laubbaum seine Blätter im grünen Zustand ab.

Farbe und Struktur von Eschenholz

Das helle Holz der Esche ist weißlich, gelblich oder weißrötlich und ist farblich dem Eichenholz sehr ähnlich. Der Grundton der europäischen Esche ist meist cremefarben.
Typisch für Eschenholz ist eine lebhafte und dekorative Zeichnung der Maserung mit stark ausgeprägten Jahresringen. Je größer der Abstand dieser ist, desto höherwertiger ist das Holz.

Eigenschaften und Nutzung von Esche

Aufgrund seiner sehr guten Holzeigenschaften zählt das Holz der Esche zu den Edellaubhölzern und bildet gemeinsam mit der Buche und Eiche die wichtigsten einheimischen Laubnutzhölzer.
Eschenholz verbindet die Eigenschaften sehr schwer und hart und dabei elastisch zu sein. Verwendung findet das biegbare Nutzholz im Schiffsbau, als Spezialholz im Sport- und Turnbereich sowie für die Herstellung von Werkzeugstielen und -griffen.
Da Eschenholz nur mäßig schwindet und wenig arbeitet, gehört es nach Eiche zu der bevorzugten Holzart für die Anwendung im Innenbereich für Möbel, Wand- und Deckenbekleidungen, Parkett- und Dielenböden und Treppen.
Das Holz der Esche ist wenig witterungsbeständig und daher nicht für den Außeneinsatz geeignet.

Verarbeitung und Wissenswertes zu Esche

Eschenholz lässt sich gut verleimen, polieren und beizen. Aufgrund der Härte des Gehölzes ist es ratsam, vor dem Verschrauben und Nageln zu bohren. Für filigrane Arbeiten ist das Holz wegen der starken Maserung eher weniger gut geeignet.
Nicht zu verwechseln: Esche und Eberesche sind trotz ihres Namens nicht miteinander verwandt. Die Eberesche gehört der Gattung der Rosengewächse an.

AUS UNSEREM SHOP

Thermoesche

KAHRS Thermoesche
FSC Mix Credit Terrassendielen

Jetzt entdecken
Zurück zum Lexikon der Holzarten