Eiche – Eigenschaften & Merkmale

eiche

Das Hauptwuchsgebiet der Eiche liegt in Europa. Hauptsächlich unterscheiden sich drei Sortimente, die in ihren Eigenschaften variieren: Immergrüne Eiche, Roteiche und Weißeiche. Hierzulande ist die Weißeiche am bekanntesten. Zu ihr zählen auch die Stiel- und Traubeneiche.

Farbe & Struktur

Das Holz der Eiche hat einen braunen Farbton. Weißeichen und Roteichen lassen sich gut anhand ihrer Farbe unterscheiden. Weißeichen haben eine hell- bis mittelbraune Farbe, während Roteichen rosabraun gefärbt sind.

Eigenschaften & Nutzung

Eichenholz ist sehr dicht und fest. Zum Einsatz kommt Eichenholz vor allem für dekorative Zwecke – als Massivholzdiele, Möbelstück oder Wandverkleidung. Eine besondere Rolle spielt Eichenholz bei der Herstellung von Kübeln, Bottichen und Fässern – vor allem für Weine und Whiskeys.

Verarbeitung & Wissenswertes

Eichenholz bietet die Möglichkeit einer besonderen Oberflächenbehandlung. Ammoniak „räuchert“ das Holz und färbt es schwarzbraun. Das Gas reagiert mit der Gerbsäure, die besonders in Stiel- und Traubeneichen enthalten ist. Bei Kontakt mit Eisenmetallen verfärbt sich das Holz und das Eisen korrodiert. Verwenden Sie deshalb zum Befestigen nur Materialien aus Edelstahl.

Zurück zum Lexikon der Holzarten

Print Friendly
Ähnliche Beiträge:
Guter Beitrag? Wir freuen uns, wenn Sie ihn teilen!

Hinterlassen Sie einen Kommentar