Zurück zum Holz-Glossar

Darrdichte

Was ist die Darrdichte von Holz?

Die Darrdichte bezeichnet die durchschnittliche Rohdichte von trockenem Holz (0% Holzfeuchte).

Hierbei handelt es sich um durchschnittliche Angaben, da die Rohdichte zwischen den einzelnen Zuwachszonen (Jahresringen) und einzelnen Bereichen im Holz schwanken kann. Grundsätzlich ist nasses Holz am schwersten und darrtrockenes Holz am leichtesten. Die Dichte einer Holzart sollte auch bei dem jeweiligen Verwendungszweck im Außen- oder Innenbereich berücksichtigt werden.

Mithilfe der Darrdichte als Faktor kann leicht zwischen Harthölzern und Weichhölzern unterschieden werden.
Beispiele für Holzarten mit einer hohen Dichte (= Harthölzer) sind Bongossi, Buche und Teakholz. Zu den Weichholzarten zählen dagegen etwa die Pappel, Fichte oder Douglasie. Ab einer Darrdichte von 0,55 g/cm³ gilt Holz als Hartholz.

Holz mit einer Darrdichte von über 1g/cm³ wird auch als Eisenholz bezeichnet. Pockholz hat mit einem Wert von ca. 1,2 g/cm³ übrigens die höchste durchschnittliche Darrdichte.

Darrdichte
Zurück zum Holz-Glossar