Zurück zum Lexikon der Holzarten

Okoumé – Eigenschaften & Merkmale

Das tropische Schälholz der Okoumé ist hauptsächlich in Äquatorialguinea, Gabun und der VR Kongo beheimatet. Dieses Holz ist sehr beliebt als Furnierholz, für Spanplatten oder Decks, auch wenn es durch die zunehmende Verwendung anderer Holzarten an Bedeutung verloren hat. Der Baumstamm ist gerade gewachsen, weist teilweise leichte Krümmungen auf und hat einen Durchmesser von bis zu 180 cm. Das Splintholz hingegen ist nur wenige Zentimeter dick.

Farbe und Struktur von Okoumé

Je nach Wuchsgebiet kann sich das Holz unterschiedlich färben. Überwiegend ist es jedoch rosagrau. Der 3 bis 5 cm breite Splint setzt sich mit einem hellgrau leicht vom Kernholz ab. Kommt das Holz mit Sauerstoff in Kontakt, so vergilbt es. Feine Holzstrahlen und ein leichter unregelmäßiger Wechseldrehwuchs ergänzen die mäßig groben Holzporen auf der gesamten Fläche des Holzes.

Eigenschaften und Nutzung von Okoumé Holz

Häufig wird das Holz als Schälholz oder Messerfurnier genutzt.

Verarbeitung und Wissenswertes zur Okoumé

Das Holz der Okoume wird häufig zu Decks, Türblättern oder Spanplatten verarbeitet. Doch auch als Vollholz für wenig beanspruchte Teile im Innenausbau, als Blindholz oder für Sportboote eignet es sich.

AUS UNSEREM SHOP

Osmo Lasur

Osmo Einmal-Lasur HS plus
Teak 9262, 0,75 Liter

Jetzt entdecken

AUS UNSEREM SHOP

Osmo Holzschutz Oel-Lasur

Osmo Holzschutz Öl-Lasur
Weiß 900, 0,75 L

Jetzt entdecken
Zurück zum Lexikon der Holzarten