Garapa – Eigenschaften & Merkmale

garapa

Das Wuchsgebiet von Garapa befindet sich im tropischen Südamerika. Die Hauptabnehmer waren lange Zeit ausschließlich die Erzeugerländer. Heute ist Garapa eine beliebte Holzart für Terrassendielen in Nordamerika und Europa. Es ist allerdings nur in geringen Mengen verfügbar.

Farbe & Struktur

Wegen seiner hellen Farbe ist Garapa ein Exot unter den Tropenhölzern. Das Kernholz ist im frischen Zustand honiggelb und dunkelt am Licht ins Goldbraune nach. Die Struktur ist überwiegend homogen mit einem gleichmäßigen Holzbild.

Eigenschaften & Nutzung

Garapa-Holz ist schwer, hart und hat eine hohe Dichte. Da es sehr langsam trocknet, schwindet es wenig und hat ein gutes Stehvermögen. Zudem ist es nahezu astfrei. Das Holz ist natürlich resistent und dauerhaft. Daher eignet sich Garapa besonders als Terrassendiele. Es findet auch Einsatz als Konstruktionsholz mit mittlerer Belastung, im Innen- und Außenbereich, als Möbel oder Fußbodenbelag.

Verarbeitung & Wissenswertes

Eine Bearbeitung mit Hartmetall Werkzeugen benötigt einen hohen Kraftaufwand, da das Holz sehr hart ist. Bohren Sie Schraubenlöcher deshalb immer vor. Eisenmetalle verfärben das Holz unschön. Verwenden Sie deshalb Materialien aus Edelstahl.

Zurück zum Lexikon der Holzarten

Print Friendly, PDF & Email
Ähnliche Beiträge:
Guter Beitrag? Wir freuen uns, wenn Sie ihn teilen!

Hinterlassen Sie einen Kommentar