Red Cedar Holz – Eigenschaften und Merkmale

Western Red Cedar Holz ist überwiegend an der Westküste Nordamerikas zu finden. Dieses Nadelholz ist vielseitig einsetzbar und zählt damit zu den wichtigsten Importhölzern.  Obwohl es nicht zu der Zeder-Gattung „Cedrus“ gehört, weist es denselben aromatischen Geruch auf. Allerdings ist es leichter und weicher als Zedernholz. Lediglich die technischen Eigenschaften ähneln sich sehr. Der Baumstamm des Holzes ist gerade gewachsen und hat einen Durchmesser von 120 cm. Der Splint ist nur wenige Zentimeter dick.

Farbe & Struktur

Das frisch eingeschlagene Kernholz der Red Cedar färbt sich gelb bis rotbraun und hat einen aromatischen Geruch. In Kontakt mit Sauerstoff tritt ein Nachdunkeln des Holzes ein. Der 2 bis 5 cm breite Splint setzt sich mit einem weiß bis grau vom Kern ab. Auf der radialen Oberfläche spiegeln sich die sehr feinen Holzstrahlen kaum. Durch den Wechsel vom Spät- zum Frühholz entstehen markante Fladern auf der tangentialen Fläche. Es sind keine Harzkanäle vorhanden. Der Gesamteindruck wird von den Jahresringen dominiert.

Eigenschaften & Nutzung

Besonders gern wird das Holz für den Innenbereich verwendet. Das liegt vor allem an der ansprechenden Optik des Holzes. Geringes Gewicht und gute Standfähigkeit stellen Eigenschaften dar, mit denen dieses Holz ideal für Decken-, Wand- und Fensterkonstruktionen sowie für den Saunabau, verwendet werden kann.  Doch auch für den Außenbereich wird Red Cedar Holz aufgrund von guter Pilzfestigkeit genutzt. Hier dient es beispielsweise als Wandverkleidung, Garagentor, Dachunterstand oder Pergola.

Verarbeitung & Wissenswertes zu Red Cedar

Red Cedar Holz lässt sich von allen Werkzeugen gut bearbeiten. In Kontakt mit Eisenmetallen können unschöne graublaue Verfärbungen entstehen.

Zurück zum Lexikon der Holzarten

Print Friendly
Ähnliche Beiträge:
Guter Beitrag? Wir freuen uns, wenn Sie ihn teilen!

Hinterlassen Sie einen Kommentar