„Astrein“ – Woher kommt der Ausdruck?

Im Alltag benutzen wir sprachliche Wendungen, ohne uns viele Gedanken darüber zu machen. Wir sind mit diesen Ausdrücken aufgewachsen und haben diese in der Regel nicht wirklich hinterfragt. Manche Phrasen haben sogar etwas mit Holz zu tun. Bestimmt kennen Sie die Formulierung „astrein“, aber haben bisher noch nicht näher darüber nachgedacht:

Was bedeutet “Astrein”?

Umgangssprachliche Bedeutung in den 1980er Jahren bis heute:

  • tadellos / in Ordnung sein / sehr gut / moralisch unbedenklich

Beispiele: Die Erledigung der Aufgaben war astrein. Das Konzert war echt astrein.

Ursprüngliche Bedeutung früher – seit Beginn der industriellen Möbelproduktion:

  • eine gleichmäßige Maserung des Holzes, die weder durch Astlöcher noch durch Ansatzstellen von Ästen zerstört oder entstellt ist, wird als astreines Holz bezeichnet. Somit ist also ein einwandfreies Stück Holz gemeint, wenn man astrein sagt.

Zurück zum Unnützen Wissen

„Astrein“ - Woher kommt der Ausdruck?